Susanne

A reunion in quiet climes

Ein Wiedersehen in ruhigen Gefilden

Die Marlin kannte ich schon. Und auch die Iron Lady. Zufällig sogar auch den Skipper, der bisweilen die gleiche Sturköpfigkeit an den Tag legt, wie seine große Schwester. Richtig, ich bin die Schwester.

Meine letzte Erinnerung an die Marlin war alles andere als schön. Dauerseekrank von der Dünung in der Karibik und dazu ein Schlag von mehreren Tagen. Das war dann das Ende meiner Segelkarierre. Dachte ich. Aber meistens kommt es anders, als man denkt.

5 Jahre später kommt der Anruf: Bist du flexibel? Wir machen einen Überführungstörn und es gibt noch eine freie Koje! Und dann fing Micha an, es mir schmackhaft zu machen. Tolle Wettervorhersage, Ostsee ist quasi wellenfrei, wir sehen immer Land und und und. Aus gegebenem Anlaß hatte ich große Lust, viel Zeit mit meinem Bruder zu verbringen. Und es war einfach toll! Das Wetter war wirklich großartig, die Marlin wieder mal sehr beeindruckend, einfach alles professionell, allzeit ein großes Gefühl der Sicherheit und eine Crew, die einfach Spass am Segeln hatte!

Wunderschöne Sonnenuntergänge, schlemmen bis spät in den Abend, gute Laune mit viel Musik und einfach entspannen …. Wir waren fast jeden Abend vor Anker, jede Bucht war unsere private Ankerbucht, eine kleine Runde mit dem Schlauchboot, Inselerkundungen oder auch Backgammon Battles… Schade, dass die Woche so schnell rum war. Ich freu mich jedenfalls auf die nächste Gelegenheit mit der Marlin und mit Micha!

Liebe Grüße vom Niederrhein
Susanne